AUFTRAG

Der „Suchtverband Lëtzebuerg“ repräsentiert den Dachverband der Luxemburger Drogen- und Suchthilfeeinrichtungen.

Er ist entstanden aus dem ehemaligen „Comité de coordination des services sociaux intervenants en toxicomanie“, kurz COCSIT genannt, welches als loses Expertengremium über 10 Jahre aktiv einen großen Teil der Luxemburger Drogenhilfeeinrichtungen repräsentierte und fachlich unterstützte. Um dem gesamten Bedarf der Suchthilfe in Luxemburg gerecht zu werden erweiterte man das Gremium 2015 und gründete 2016 den Suchtverband Lëtzebuerg.

Im Suchtverband Lëtzebuerg sind die verschiedenen Institutionen und Trägerschaften aus den Bereichen Beratung, Betreuung, Therapie, Prävention, Schulung und Schadensminderung zusammen geschlossen. Jeder Träger hat einen Experten nominiert, welcher ihn im Suchtverband vertritt. Der Suchtverband ist parteipolitisch neutral und bringt die Perspektive der Fachleute in die drogen- und suchtpolitische Diskussion ein, fördert die wissenschaftliche Vorgehensweise und Ausbildung der Fachkräfte; ebenso unterstützt er die Beziehungspflege innerhalb des Netzwerkes und fördert die Kooperationen untereinander. Der Suchtverband sieht sich als fachlicher Ansprechpartner für Fachleute und Politik bei der Bedarfsermittlung in der Drogen- und Suchthilfe und in der Drogensozialarbeit. Es können nur Kollektivmitglieder, wie Institutionen, Trägerschaften oder öffentliche Körperschaften, die im Fachbereich tätig sind, Mitglied werden. Einzelmitgliedschaften sind nicht möglich. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme von Mitgliedern. Weitere Informationen finden sie in unseren Statuten.

Der Suchtverband Lëtzebuerg hat seinen Sitz bei der Jugend- an Drogenhëllef, 33, rue Wilson L-2732 Luxembourg, President René B. Meneghetti